Kundenbindung durch Verkaufsgespräche

Kundenbindung durch Verkaufsgespräche

Warum eine Vertrauensbasis wichtig für das Geschäft ist

Primär im Einzelhandel, aber auch in vielen anderen Bereichen, die sich mit dem Thema Marketing befassen, ist die Kundenbindung das A und O. Dies gilt sowohl online als auch offline, wobei die Kommunikation in der virtuellen Welt in letzter Zeit in allen Bereichen extrem stark zugenommen hat.

Doch warum eigentlich?

Diese Frage lässt sich schnell beantworten: Wir leben in einem Wirtschaftssystem, das darauf ausgelegt ist, dass es mehrere Anbieter gibt, die für ein bestimmtes Produkt werben. Das menschliche Gehirn ist im Wesentlichen durch “Schubladendenken” gesteuert, es gilt also, positive Assoziationen zum eigenen Vertrieb beim Kunden herzustellen, sodass er sich am Ende für die eigene Firma entscheidet.

Dies gilt insbesondere für Startups, die auf dem Markt womöglich noch nicht so stark vertreten sind. Befolgt man diese Strategie, so kann man gleichermaßen das Unternehmen wachsen lassen und neue finanzielle Investitionen in die eigene Wirtschaft tätigen – so, dass am Ende allen geholfen ist. Nachfolgend sollen einige Hinweise dabei helfen, wie man diese Kundenbindung am besten aufbaut und aufrecht erhält. Auch Schulungen wie ein Verkaufstraining für den Einzelhandel können sehr hilfreich sein.

Kommunikation ist alles – das Verkaufsgespräch

Es gilt immer als Faustregel, dass man den Kunden als Individuum wahrnehmen und entsprechend behandeln muss. Denn: Jeder Kunde hat andere Vorstellungen, Wünsche und vielleicht Beschwerden, die er an das Unternehmen richtet. Wenn man sich zunächst darauf fokussiert, herauszufinden, wo jeweils die individuellen Wünsche und Kritiken liegen, die der Kunde an den Mann bringt, so kann man ihn für sich gewinnen.

Verkaufsschulung

Man muss also, egal, ob man online oder in der realen Welt agiert, Interesse am Kunden zeigen. Sei es durch geschicktes Nachfragen oder durch das Bitten, dass der Kunde seine Wünsche noch einmal konkretisiert – wichtig ist, dass er sich ernst genommen fühlt.

Genügend Informationen bieten

Das Unternehmen steht zunächst einmal in der Rolle als Bereitsteller von Informationen zur Verfügung. Wenn man dem Kunden vorab die wichtigsten Informationen und Materialien zukommen lässt, so spart man beim Verkaufsgespräch selbst eine Menge Zeit und Mühe. Ferner fühlt der Kunde sich ernster genommen, wenn er merkt, dass ihm die Arbeit sowie die eigene Recherche zu einem großen Teil abgenommen und erleichtert wird.

Von der Masse abheben!

Wie obig bereits angedeutet, ist es ein zentrales Element, dass man sich von seiner Konkurrenz im Verkaufsgespräch abhebt.
Doch wie tut man das am besten? Leider gibt es dafür keine Wunderformel, deren Befolgung absolute Garantie auf den baldigen Erfolg verspricht. Man kann jedoch versuchen, sich an einige Stichpunkte zu halten, die absolut sinnig und in sich geschlossen sind.
Diese Stichpunkte sind:

  • Profil der Firma im Verkaufsgespräch positiv darstellen
  • Stärken des Unternehmens betonen
  • Auf Körpersprache/Ausdruck achten
  • Verschiedene Produktauswahl anbieten
  • Den Kunden “Als Ganzes” wahrnehmen

 

 

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.