Soll ich meinen Kunden Weihnachtskarten schicken?

Soll ich meinen Kunden Weihnachtskarten schicken?

Weihnachten ist die Zeit der Menschlichkeit und des Miteinanders. Aus diesem Grund versenden viele Firmen und Geschäftsleute Weihnachtskarten an ihre Kunden. Ob die Vorteile oder die Nachteile überwiegen, hängt auch von der Art der Geschäftsbeziehung ab. Dies soll nun im Folgenden erörtert werden.

Pro – Was spricht dafür?

Weihnachtskarten an Kunden zu schicken ist eine gut gemeinte Geste. Mit einer solchen Karte können sich Geschäftsleute bei Kunden und Partnern bedanken. Kreative oder besinnliche Weihnachtskarten für Firmen rufen unterschiedliche Reaktionen hervor – sie sollten deshalb passend zur Unternehmenskultur ausgewählt werden. Auch empfiehlt es sich, nicht nur einfach die Karten zu versenden, sondern auch Kuvertierhüllen zu benutzen. Die Versendung in Kuverts ist zwar etwas aufwändiger, kommt aber sicher besser beim Kunden an.  Die Kosten dafür halten sich auch in Grenzen, Kuverts sind günstig im Internet zu beziehen, wie bei francotech.com.

Weihnachtsgrüße können sich positiv auf die Kundenbindung auswirken. Unternehmen, die einem Käufer, Auftraggeber oder Mandanten eine Karte zukommen lassen, rufen sich damit ins Gedächtnis. Darüber hinaus können die Wintergrüße dazu beitragen, dass der Absender positiver wahrgenommen wird.

Eventuell führt das Verschicken von Weihnachtspost auch zu einer persönlicheren Verbindung zum Kunden. Der Kunde fühlt sich möglicherweise als Person wertgeschätzt und hat das Gefühl, mehr als nur eine “kalte” Geschäftsbeziehung mit dem Unternehmen zu führen. Dieser Eindruck kann dazu beitragen, dass sich der Kunde besonders wohlfühlt und mit dem Unternehmen ein gutes Gefühl verbindet.

Contra – Was spricht dagegen?

Die künstlerische Gestaltung einer Weihnachtskarte ist oft Geschmackssache. Ein Design, das dem Sender gefällt, muss beim Empfänger nicht unbedingt auf Wohlgefallen stoßen. Insbesondere ausgefallene und lustige Karten sind oft kritisch: Jeder Scherz kann auch boshaft ausgelegt werden und Kunden eher verschrecken und erzürnen als binden.

Weihnachtskarten

Darüber hinaus wird die ungefragte Weihnachtspost nicht immer gut aufgenommen. Manche Kunden ärgern sich über die unverlangt zugesandte Karte. Dafür kann es verschiedene Gründe geben: Einige stehen Weihnachten grundsätzlich kritisch gegenüber, andere empfinden Adventskarten vielleicht sogar als heuchlerisch. Wieder andere Kunden stören sich vielleicht an den ökologischen Kosten, die durch Papierherstellung, Druck und Versand entstehen.

Auch Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes können dazu führen, dass Kunden eine Weihnachtskarte unangenehm ist. Ein weiteres Problem: Die Weihnachtskarte kann als Werbung betrachtet werden, für die nicht nur gesetzliche Regelungen gelten, sondern die auch als aufdringlich empfunden werden kann.

Weihnachtskarten für Kunden: Eine individuelle Entscheidung?

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, nicht allen Kunden einen weihnachtlichen Gruß zukommen zu lassen, sondern nur an ausgewählte Personen Karten zu versenden. Dadurch bekommen Kunden – zu Recht – den Eindruck, etwas Besonderes zu sein. Allerdings kann dieses Vorgehen bei jenen Kunden Unmut hervorrufen, die keine Weihnachtskarte erhalten.

 

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.